BEHANDLUNG


Ihr erster Termin bei uns

Wenn Sie das erste Mal in unsere Praxis zur Behandlung kommen, möchten wir gern mit Ihnen besprechen, was Ihr Beweggrund ist, zu uns kommen. Dabei gehen wir auf die Art Ihrer Beschwerden ein und auch auf Ihre persönliche Vorgeschichte.

Bei der ersten Untersuchung werden alle Bereiche des Körpers/Menschen - der Bewegungsapparat, der Organbereich und das Gefäß-, Lymph- und Nervensystem – auf Beweglichkeit, Elastizität und Spannung der Gewebe geprüft.


Wie sieht ein Behandlungsplan aus?

Die Osteopathische Behandlung wird individuell auf Sie und Ihre Beschwerden abgestimmt. Die Behandlung erfolgt rein manuell, also nur durch Tasten mit den Händen des Behandlers.

Osteopathie beschränkt sich nicht auf die Behandlung einzelner Symptome, sondern sieht immer den Menschen als Ganzes. Behandelt werden daher auch keine Krankheiten, sondern Menschen. Deshalb ist es auch nicht sinnvoll, Indikationen für die Osteopathie anzugeben. Die Beseitigung von Symptomen ist im Grunde nicht Ziel der Behandlung, sondern nur ein Ergebnis der Auflösung von Einschränkungen osteopathischer Dysfunktionen jeder Art.
Bevor eine osteopathische Behandlung begonnen wird, ist es manchmal ratsam, eine einhergehende schulmedizinische Diagnostik voranzustellen. Auch Befunde aus früheren medizinischen Untersuchungen sind hilfreich. Die Osteopathie ergänzt in vielen Fällen die klassische Schulmedizin, ersetzt diese aber nicht.

Ein Teil der Behandlung umfasst ein beratendes Gespräch über die Ergebnisse der Untersuchung und der individuellen Prognose. Sie selbst können Ihre Gesundung unterstützen, wir helfen Ihnen dabei und geben Hinweise für zu Hause.

Für eine osteopathische Behandlung sind alle Menschen geeignet, also Säuglinge und Kinder ebenso wie ältere Menschen. Bei Babys können Folgetermine in Abhängigkeit des Behandlungsaufwands angepasst werden. Die Berechnung kann dann anteilig erfolgen.

Wegen eines laufenden Rechtsstreites dürfen Osteopathen ihrer therapeutischen Informationspflicht nicht nachkommen. Daher können wir Ihnen leider keine Beispiele von Anwendungsgebieten nennen, bei denen eine osteopathische Behandlung in Frage käme.

Weiterführende Informationen finden Sie beispielsweise auf der Seite des Berufsverbandes VOD unter www.osteopathie.de, oder des VOSD unter www.osteopathie-schule.de/ueber-die-osd/vosd.html


Behandlungskosten

Die Behandlungskosten werden in der Regel von den privaten Krankenkassen, der Beihilfe sowie Zusatzversicherungen übernommen.

Sie sind gesetzlich versichert? Einige gesetzliche Krankenkassen haben die Wirksamkeit der Osteopathie erkannt und übernehmen seit 2012 teilweise die Kosten. Der Berater Ihrer Krankenkasse hilft Ihnen sicher weiter bei Fragen zu einem Zuschuß.

Hier erfahren Sie mehr: www.osteokompass.de

Für eine Osteopathische Behandlung berechnen wir aktuell 85€, für Privat Versicherte Patienten rechnen wir nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker ca. 90€ ab (Stand 2016).

Eine Behandlungseinheit dauert zwischen 50-60 Minuten. Je nach Befund werden weitere Termine in ca. 2-6 wöchigen Abständen vereinbart. Erfahrungsgemäß sind ca. 3-8 Behandlungen nötig.

Haben Sie noch Fragen? Wir helfen Ihnen gern weiter.